Strandrestaurant Swantewit Ferienwohnungen Strandrestaurant Swantewit Fotografien Strandrestaurant Swantewit Kontakt Strandrestaurant Swantewit Links

Sehr verehrte Gäste,

ich möchte Sie, auch im Namen meiner Mitarbeiter, auf der Internetseite des Strandrestaurant SWANTEWIT recht herzlich begrüßen.

Swante Wustrow - die heilige Insel, zu Zeiten, in denen hier die Wenden siedelten. Das Eiland war begrenzt durch zwei natürliche Abflüsse der Recknitz, die seit Jahrhunderten versandet sind. Der eine an der Stelle, an der sich jetzt das Wustrower Windrad dreht und der andere am Ahrenshooper Grenzweg, wo er die natürliche Grenze zu Vorpommern bildete. Wie in jeder Landschaft, die etwas auf sich hält, gibt es eine Sage, die sich um eine Merkwürdigkeit in der Gegend gesponnen hat.

So ist es auch auf dem Fischland, unsere Sage handelt vom Hügel am Wustrower Hafen, auf dem die Fischländer Kirche steht, von deren Aussichtsplattform man übrigens einen überwältigenden Ausblick auf die Umgebung hat.
Unsere Sage vom Hügel erzählt nun, dass in uralten Zeiten ein weißer Riese mit seinem Schimmel in einer einzigen Nacht den Wustrower Kirchhügel aufgeworfen haben soll.
Das Erdreich, welches der Riese brauchte, nahm er aus unmittelbarer Nähe, es entstand der Permin, eine Boddenbucht, die sich am südwestlichen Ortseingang Wustrows in der Landschaft verewigt hat. Es wird erzählt, dass dieser Riese der Wenden Gott SWANTEWIT persönlich gewesen sein soll, der sich an dieser Stelle einen Hügel für seinen Tempel erbaut hat. Dieser Tempel diente den Wenden als Heiligtum und Opferstätte. Tatsächlich muss der Wustrower Kirchhügel künstlich geschaffen worden sein, denn Grabungen haben ergeben, dass sein Erdreich von anderer Beschaffenheit ist, als das der nächsten Umgebung.

Für das Strandrestaurant SWANTEWIT wurde auch ein Erdhügel aufgeschüttet, diese Arbeit wurde von Sterblichen ausgeführt, die dafür die zehnfache Zeit benötigten.
Das Erdreich versteckt 28 Pfähle, von denen jeder eine Last von 80 Tonnen aufnehmen kann und die bis 15 Meter unter Normal Null in die Erde gerammt wurden, um das Gebäude vor Sturmfluten zu schützen.

Also, sehr verehrte Gäste, Sie sind im Strandrestaurant SWANTEWIT sicher aufgehoben, bei schönem und bei schlechtem Wetter.
Genießen Sie die gepflegte Atmosphäre, Speisen und Getränke bei einem herrlichen Sonnenuntergangspanorama oder bei sturmgepeitschter See.

Ihre Karin Westphal